Zur Zeit wird gefiltert nach: Gerrit Große

20. Februar 2009

DIE LINKE unterstützt Forderungen der Kita-Initiative

Für den morgigen Samstag (21.2.) hat die Kita-Inititative Oranienburg zu einem landesweiten Aktionstag aufgerufen, um öffentlich auf ihrre Forderungen zur Verbesserung des Personalschlüssels in Kindertagesstätten aufmerksam zu machen und den Druck auf politische Entscheidungsträger zu erhöhen. Die große Unzufriedenheit mit der Situation ist in zahlreichen Petitionen zum Ausdruck gekommen. Die Landesregierung hat sich bisher jedoch nur sehr unverbindlich zu den berechtigten Forderungen geäußert, obwohl dringender Handlungsbedarf besteht. Dazu erklärt die Bildungspolitische Sprecherin der Landtagsfraktion und Kreistagsabgeordnete Gerrit Große:

DIE LINKE unterstützt Forderungen der Kita-Initiative

Nachdem die LINKE mehrfach auf parlamentarischem Weg vergeblich versucht hat, eine Verbesserung der Personalausstattung in den Kitas auf den Weg zu bringen, steht sie jetzt  folgerichtig  hinter den  beiden außerparlamentarischen Initiativen, der Kita-Initiative Oranienburg und der LIGA der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege. Sie unterstützt deren Forderungen nachdrücklich und ruft zu einer Beteiligung an den vielfältigen Aktionen der Initiativen auf.

Nur außerparlamentarischer Druck kann derzeit die Koalition von SPD und CDU zur Korrektur ihrer verfehlten Kitapolitik zwingen.
Die personelle Ausstattung der Brandenburger Kitas ist die schlechteste im bundesdeutschen Vergleich. Die so genannte Fachkraft-Kind-Relation für Kinder bis zu drei Jahren liegt in Brandenburg bei 1 zu 7.
International und auch bezogen auf das Kinderbetreuungsnetzwerk der EU sollte eine Fachkraft aber nur drei Kinder in diesem Alter betreuen.
Auch im Bereich der drei- bis sechsjährigen Kinder hat Brandenburg mit einem Schlüssel von 1 zu 13 eine erheblich schlechtere Personalausstattung als andere Bundesländer.
 
Hinzu kommt, dass den ErzieherInnen in den letzten Jahren u. a. durch den Bildungsauftrag, die Sprachförderung und höhere Anforderungen an die Elternberatung zusätzliche Aufgaben übertragen wurden. Diese wurden aber in keiner Weise personell untersetzt.

Die LINKE konnte auf parlamentarischem Weg ihre  Gesetzesänderungen und Anträge nicht durchsetzen, weil für CDU und SPD Haushaltskonsolidierung und Koalitionszwang mehr Gewicht haben als ein höheres Maß an individueller Zuwendung gerade für die kleinsten Kinder. Deshalb unterstützt DIE LINKE jetzt die außerparlamentarischen Initiativen zur Verbesserung der personellen Ausstattung von Kitas.


Letzte Anträge der LINKEN zu Kita:

Programm zur Verbesserung der strukturellen Bedingungen an den Kindertagesstätten DS 4/6284 (Mai 2008)

Gesetz zur Änderung des Kindertagesstättengesetzes DS 4/6382 (Juni 2008)

Hochschulausbildung für Erzieherinnen und Erzieher DS 4/6778 (September 2008)

Kita-Initiativen ernst nehmen – schnelles parlamentarisches Handeln Aktuelle Stunde (Februar 2009)

Entscheidung von Petitionen durch den Landtag mit Entschließungsantrag der Fraktion DIE LINKE: Maßnahmeplan zur Verbesserung der personellen Ausstattung in Kindertagesstätten DS 4/7263 (Februar 2009)