Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Presseerklärung - LINKE setzt am Tag der Befreiung mit Nachdruck auf Frieden

Tag der Befreiung

„Wenn auch Du in Deutschland sein wirst, dann wird dies ein anderes Deutschland sein, dass dem Hitler-Deutschland, dem wir bald ein Ende bereiten, nicht ähnelt.“

(Oberstleutnant Michail Petrowitsch Elisarow)

„Если ты и будешь в Германии, то это будет другая Германия, не похожая на эту, а гитлеровской Германии мы сделаем кончину в ближайшее время.“

(Ст. лейтенант Елизаров Михаил Петрович)

Am 22. April 1945 wurde Hohen Neuendorf durch Einheiten der Polnischen und Roten Armee vom Faschismus befreit. Anlässlich des 73. Jahrestages dieses Ereignisses ruft der Stadtverband der LINKEN um 10.00 Uhr zum Gedenken am Sowjetischen Ehrenmal gegenüber Kaufland auf. Mit einer „Friedensfahrt“ soll ein Fahrradkorso anschließend zum Polnischen Ehrenmal in der Käthe-Kollwitz-Straße führen.

In Tagen der Zuspitzung des Konfliktes in Syrien, in Zeiten der zunehmenden Konfrontation zu Russland will DIE LINKE. gerade an diesem Tag, der Hohen Neuendorf vor 73 Jahren den ersehnten Frieden brachte und vielen Befreiern das Leben kostete,  ein Zeichen für Verständigung, Besonnenheit, für diplomatische Lösungen und gegen die leichtfertig herbeigeführte Eskalation in einer ohnehin von Krieg bedrohten Welt setzen.

Die Geschichte des Oberstleutnants der Roten Armee Michail Petrowitsch Elisarow kann am Sonntag erstmals am sowjetischen Ehrenmal erzählt werden.  Er starb am 2. Mai 1945  und wurde mit anderen Kampfgefährten auf dem Gedenkort im Zentrum Hohen Neuendorfs beigesetzt.  

Hohen Neuendorf,  den 19. April 2018