Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Bundespolitik: Arbeitsplätze bei Bombardier in Hennigsdorf müssen erhalten bleiben!

Auch die Bundestagsabgeordneten Harald Petzold (DIE LINKE) und Uwe Feiler (CDU) kämpfen um den Erhalt der Arbeitsplätze bei Bombardier in Hennigsdorf. Nicht zuletzt auf ihre Initiative hin haben die Sprecher_innen der Landesgruppen der im Bundestag vertretenen Fraktionen Gespräche mit der Konzernleitung, dem Gesamt-Betriebsrat und der Brandenburgischen Landesregierung vermittelt, in denen u.a. über Konzepte des Unternehmens und des Betriebsrats sowie Förder- bzw. Unterstützungsmöglichkeiten seitens des Landes gesprochen wurde. Insofern entbehren die Vorwürfe des CDU-Landtagsabgeordneten und Kreisvorsitzenden Frank Bommert an die Brandenburger Landesregierung jeder Grundlage – und das weiß Bommert auch. Mit diesen Vorwürfen instrumentalisiert Bommert die mögliche Entscheidung des Unternehmens zu parteipolitischen Zwecken und lenkt vom Versagen seiner eigenen Bundes-Partei ab, die mit dem Beschluss zum Bundesverkehrswegeplan und der durch ihn verursachten Benachteiligung des Schienenverkehrs die Grundlage dafür gelegt hat, dass Bombardier sich in Deutschland aus der Serienfertigung von Schienenfahrzeugen zurückziehen könnte. Wo es keine unternehmerische Perspektive aufgrund von fehlenden Absatzmöglichkeiten gibt, dort gibt es auch kein unternehmerisches Engagement. Diese Zusammenhänge müsste Frank Bommert eigentlich begriffen haben. Ansonsten sollte er seine politische Tätigkeit einstellen.

Die Bundestagsabgeordneten Harald Petzold und Uwe Feiler haben jetzt gemeinsam einen dringenden Gesprächstermin bei Bombardier Transportations GmbH erbeten, um genau zu erfahren, was nun von der Unternehmensführung beschlossen worden ist. Bisher gibt es keine Bestätigung der in der Presse mitgeteilten möglichen Beschlüsse. Solange diese Bestätigung aussteht, gehen die beiden Bundestagsabgeordneten davon aus, dass sich die Unternehmensführung an die in den o.g. Gesprächen gemachten Zusagen seitens des Vizepräsidenten der Bombardier Transportations Geschäftsführung, Dr. Daniel Perlzweig, hält.