Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Mitglieder der LINKEN Oberhavel demonstrieren mit. (Foto von Jakob Huber/Campact)

Aktion zur Kabinettsklausur: Autokonzerne zur Kasse!

Am 11.4. unterstützten Mitglieder der LINKEN Oberhavel die Aktivistinnen und Aktivisten von Campact bei der Aktion vor dem Meseberger Schloss. Dort tagte das Bundeskabinett. „Wir wollen, dass die Autokonzerne die Hardwarenachrüstung der betroffenen Autos im Dieselskandal bezahlen!“, so Ralf Wunderlich Kreisgeschäftsführer der LINKEN Oberhavel bei der Demo. „Es kann doch nicht sein das VW und Co betrügen und der Steuerzahler zur Kasse gebeten wird.“, so Wunderlich weiter.

„Laut Schätzungen sind für die Hardware-Nachrüstung schmutziger Diesel in Deutschland rund zehn Milliarden Euro nötig. Allein der VW-Konzern hat letztes Jahr 11,4 Milliarden Euro Gewinn gemacht, Daimler elf Milliarden Euro. Das Geld wäre da. Kein Arbeitsplatz wäre gefährdet, lediglich die Dividende fiele für ein oder zwei Jahre geringer aus.“ heißt es in der Pressemitteilung des Aktionsbündnisses von Campact und VCD Deutschland.