Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Begrüßung für Gäste in der Nähe des Flughafens von Kamtschatka: „Здесь начинается Россия - Hier beginnt Russland“

Treffen am Anfang der Welt

„Das ist nicht das Ende der Welt – das hier ist der Anfang“. Mit diesen Worten eröffnete der Vorsitzende des Deutsch-Russischen Forums und ehemalige Ministerpräsident Matthias Platzeck die Konferenz  deutscher und russischer Nachwuchskräfte aus Politik und Wirtschaft auf der russischen Halbinsel Kamtschatka. Einer der Teilnehmer war der Kreistagsabgeordnete Lukas Lüdtke (DIE LINKE). Obwohl der 30-jährige bereits mehrfach in Russland gewesen ist, war dieser Besuch etwas ganz besonderes. „300.000 Einwohner, 30.000 Bären und 30 aktive Vulkane – auf einer Fläche, die in etwa der der Bundesrepublik entspricht. Das sind Dimensionen, die man sich kaum vorstellen kann. Man muss es mit eigenen Augen sehen. Die Schönheit und Unberührtheit der Natur hat mich sehr beeindruckt“, resümiert er.

 

Während der Konferenz wurden Fragen der Deutsch-Russischen Beziehungen, mögliche Städtepartnerschaften und Themenfelder für Kooperationen besprochen. Insbesondere die Trennung und Weiterverarbeitung von Müll stand dabei im Fokus. Dazu Lukas Lüdtke: „In Russland, insbesondere rund um die 12-Millionen-Stadt Moskau, werden die Müllberge immer größer. Es gibt deshalb erste Versuche, den Müll zu trennen. Dabei schaut man auch auf das deutsche System. Allerdings ist unser System auch nicht perfekt. Deutsche Müll-Exporte nach Asien verlagern das Problem, lösen es aber nicht. Oberste Priorität muss daher die Müllvermeidung haben!“

Die Sanktionen der EU gegen Russland sieht man auf Kamtschatka gelassen. Die wichtigsten Handelspartner für die Region sind China, Korea und Japan. Viele rechtslenkende japanische Gebrauchtwagen auf den Straßen zeigen dies deutlich. Dennoch wünscht man sich auch auf Kamtschatka eine Normalisierung der Beziehungen zur EU. Auch hofft man auf mehr Touristen aus Asien und Europa. Die Flugzeit von Berlin beträgt ca. 12 Stunden mit einem kurzen Aufenthalt in Moskau. Weniger als nach Thailand oder Kalifornien!

Weitere Informationen über die Halbinsel findet man in Russischer und Englischer Sprache unter: https://visitkamchatka.ru/