26. Januar 2018

„Entscheidet Euch, ehe es zu spät ist!“

Lasen aus den Flugblättern der Widerstandsgruppe: v.li. Ulla Daiber-Kielczynski, Stefan Kurella und Gerrit Große

LINKE liest aus den Flugblättern der Widerstandsgruppe „Weiße Rose“

Zu einer Lesung aus den Flugblättern der Widerstandsgruppe „Weiße Rose“ hatte DIE LINKE Oberhavel am 25. Januar eingeladen. „Zerreißt den Mantel der Gleichgültigkeit, den Ihr um Euer Herz gelegt. Entscheidet Euch, eh es zu spät ist!“ So steht es im 5. Flugblatt von Januar 1943. Anlässlich des internationalen Tages zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus wird in den Räumen der LINKEN Oberhavel eine Wanderausstellung der Widerstandsgruppe „Weiße Rose“ gezeigt. Die von der Stiftung „Weiße Rose e.V.“ erarbeitete Ausstellung erinnert an den Freundeskreis um die Studenten Hans Scholl und Alexander Schmorell, die ab dem Sommer 1942 mit Flugblättern gegen die NS-Diktatur und zur Beendigung des Krieges aufriefen. Vom Widerstandskreis der Weißen Rose werden sieben Personen von der NS-Justiz ab Februar 1943 mit dem Tode bestraft und hingerichtet. Rund 60 Mitstreiter werden in mehreren Prozessen angeklagt und zum Teil zu langen Haftstrafen verurteilt. Die Landtagsabgeordnete Gerrit Große, die ebenfalls aus den Flugblättern las, wies auf die Wichtigkeit von Zivilgesellschaft hin, die auch heute in Zeiten verstärkter Fremdenfeindlichkeit eine zentrale Rolle spiele. Kreisgeschäftsführer Ralf Wunderlich betonte in diesem Zusammenhang, dass das Mahnen immer Bestandteil von Gedenken sein sollte, damit sich Geschichte nie wiederholt.Die Ausstellung kann noch bis zum 2. Februar während der Öffnungszeiten in der Geschäftsstelle angesehen werden: Mo 17-19 Uhr, Di und Do 10-17 Uhr, Mi 9-16 Uhr. Die Weiße Rose ist heute eine der bekanntesten deutschen Widerstandsgruppen. In der Zeit des nationalsozialistischen Terrors appellierten sie aus humanistischen Motiven an die Verantwortung jedes Einzelnen für Freiheit und Gerechtigkeit.Weitere Informationen zur Widerstandsgruppe und zur Arbeit der Weiße Rose Stiftung gibt es unter www.weisse-rose-stiftung.de.